Lampedusa Calling

[Lampedusa Calling] lädt zum Bauworkshop ein!

Kunstpädagogisches Integrationsprojekt schafft Begegnung

Im April 2018 wird durch das Projekt eine Ausstellung zum Thema Flucht und Integration stattfinden. Zusammen mit allen Herrenberger*innen und Geflüchteten, egal ob mit oder ohne Handicap, werden die Ausstellungsräume in den nächsten Wochen gebaut. Am Samstag, den 11.11.17 Uhr findet dazu ab 11:00 Uhr in der Volkshochschule ein Bauworkshop statt. Alle Interessierten sind dazu eingeladen!

Das Projekt [Lampedusa Calling] will Anregung und Erfahrungsräume bieten, wie friedliches Leben in Herrenberg und anderswo möglich ist. In einer Zeit in der Vielfältigkeit eine große Rolle spielt, in der es große Migrationsbewegungen nach Deutschland und innerhalb anderer Länder gibt, muss Toleranz ausprobiert und gelebt werden. Deshalb ist es ein Schwerpunkt des Projektes, Begegnung und Kontakt zwischen Menschen aus Herrenberg und Geflüchteten herzustellen. Und natürlich geht das am besten beim gemeinsamen „Schaffen“. Deshalb wird die Ausstellung mit der Öffentlichkeit gebaut. Die Jugendgruppe [Lampedusa Calling], bestehend aus geflüchteten und Herrenberger Jugendlichen, befasst sich damit schon seit einiger Zeit und lädt alle zum Mitzumachen ein! Unterstützt wird der Ausstellungsbau von Kukuk Kultur e.V. die mit Fachleuten für Bau und Beteiligung am Samstag nach Herrenberg in die Volkshochschule anrücken.

Besonders eingeladen sind Menschen mit Handicap, die den Umgang mit Unterschieden täglich erleben. Für Essen und Getränke ist gesorgt. Mitarbeiten und Möglichkeiten, sich kennenzulernen gibt es für Alt bis ganz Jung und quer durch alle Kulturen. Wir freuen uns über jede*n Mitbauer*in.
Weitere Infos gibt es im Stadtjugendring Herrenberg e.V. unter 0177 2726883 oder per Mail bei barbara.lohner@lampedusa-calling.de. Außerdem unter www.lampedusa-calling.de
Das Projekt ist ein Projekt des SJR Herrenberg e.V und seinen Kooperationspartnern Kukuk Kultur e.V., Volkshochschule Herrenberg und Team Bürgerschaftliches Engagement Herrenberg. Gefördert wird das Projekt von Aktion Mensch e.V. und dem Bundesministerium des Innern (BMI)
 

zurück zur Übersicht