Lampedusa Calling

Jugendliche schließen Dreharbeiten für Lampedusa Calling erfolgreich ab

Technische Dienste und Kreiskrankenhaus wurden zum Filmset


In den vergangenen Wochen produzierten Herrenberger Jugendliche einen Film für das Projekt [lampedusa calling] und die Wanderausstellung [flucht…]. Dieser Film des jungen Filmemachers Mahmoud El-Dassouki, der sich mit dem Thema Flucht auseinandersetzt, soll ab dem 7. April 2018 öffentlich gezeigt werden.

Das gemeinsame Entwickeln der Ausstellung vor und nach dem Ausstellungszeitraum fordert dazu heraus, sich mit dem Thema Vielfalt und Werte in unserer Gesellschaft auseinander zu setzen. Das Projekt fördert Kontaktmöglichkeiten zwischen Einheimischen und Geflüchteten. Dazu gibt es vor und während der Ausstellung gemeinsame Workshops, Schulungen für Fachkräfte und Ehrenamtliche, Beratung für Vereine und Projektarbeit für einheimische und geflüchtete Jugendliche. Besonders eingeladen sind immer auch Menschen mit Handicap, die sich für das Thema Vielfalt und Integration engagieren möchten.

Im Rahmen dieses Projektes entstand das Filmprojekt, für welches das Kreiskrankenhaus Herrenberg und die Technischen Dienste Herrenberg am vergangenen Wochenende die Tore öffneten. Dabei erhielt das Team sogar Unterstützung von den Mitarbeiter*innen der Einrichtungen. Ein Dank gilt auch den Betreibern von Carl und Carla, die den Transport des Dreh-Equipments sponserten. Es wurden verschiedene, dramatisch wirkende Szenen im Krankenhaus und auf dem Gelände der Technischen Dienste aufgenommen, bei denen Jugendliche sowohl vor als auch hinter der Kamera standen.

Gefördert wird das kunstpädagogische Integrationsprojekt durch Aktion Mensch e.V. und dem Bundesministerium des Innern. Weitere Informationen bei Johannes Schmied unter 0173 / 5950748, johannes.schmied@lampedusa-calling.de

zurück zur Übersicht