Aktuelles

SJR-Klausurwochenende 2017

Vorletztes Wochenende traf sich der Vorstand des Stadtjugendrings mit der Geschäftsführerin und den beiden Jugendreferenten zur Herbst-Klausur in den Räumlichkeiten des Klosterhofes. Besondere Aufmerksamkeit wurde diesmal auf die Erhaltung bestehenden Wissens und die Informationsweitergabe an neue Vorstandsmitglieder gelegt.

So beschäftigte sich das Vorstandsteam mit der Verbesserung der bisher bestehenden Dokumentation durch formale Leitfäden, in welchen Inhalte langfristig festgehalten und weitergegeben werden können. Dies wurde auch direkt auf zwei wichtige und aktuell anstehende Themen umgesetzt: Einarbeitung der neuen, zumeist sehr jungen Vorstandsmitglieder mit wenig Gremienerfahrung und die Vorbereitung der Mitgliederversammlungen. „Es ist super, nicht immer alles neu denken zu müssen und auf eine strukturierte Dokumentation zurückgreifen zu können. Dies erleichtert uns die Arbeit im Vorstand und ermöglicht eine einfachere Übergabe von Aufgaben an neue Vorstandsmitglieder und Themenverantwortliche“, so das langjährige Vorstandsmitglied Vera Eklund (26).

Durch den Personalwechsel im Vorstand und in der Geschäftsstelle ergab sich der Wunsch, eine Vision zu entwickeln und damit bewährte und nachgefragte Themenschwerpunkte zu konkretisieren sowie Raum für neue Themen zu schaffen. Der neu entwickelte Slogen „beteiligen – vernetzen – machen“ soll dadurch mit mehr Leben gefüllt und die Jugendarbeit in Herrenberg für die Zukunft stark gemacht werden.

Diese Weiterentwicklung wird die Ehren- und Hauptamtlichen des Stadtjugendrings im Laufe der nächsten Jahre beschäftigen. In einem ersten Schritt wurden die dafür nötigen Aufgabenschritte benannt, priorisiert und an verantwortliche Personen delegiert. Die Diskussionen hierzu waren lebhaft sowie ideenreich und lassen eine spannende und produktive Zukunft des Stadtjugendrings erahnen, welche die bislang gelungene Arbeit fortsetzt. Unter Berücksichtigung der zeitlichen Kapazität des Ehrenamtes wurde ein Horizont festgelegt, in welchem dieser Weg beschritten werden soll.

„Ich freue mich darauf, mit diesem super Team den Stadtjugendring weiterzuentwickeln. Natürlich ist jeder, der sich daran beteiligen möchte zur Mitarbeit eingeladen oder kann bei einer Vorstandssitzung einfach mal reinzuschnuppern“, sagt Nora Straub, erste Vorsitzende des SJR. „Neue Gesichter und Blickwinkel sind uns herzlichst willkommen.“
 

zurück zur Übersicht