Lokaler Aktionsplan

Toleranz-Rallye an Schulen und in Vereinen

„Anstoß“-Baustein des SJR

Das Lernkonzept „Toleranz-Rallye“ wurde 2014 in Herrenberg entworfen. Seither wurde es von den Entwicklern Günther Gugel und Amos Heuss landesweit bereits viele Male erprobt und weiterentwickelt. Als Baustein des Bildungsangebots „Anstoß“ wird die Rallye vom SJR in Herrenberger Schulen und Vereinen durchgeführt.

In Herrenberg wurde 2014 das Konzept „Anstoß“ entwickelt, das Gewaltprävention flächendeckend und als elementaren Bestandteil des schulischen Bildungsangebots in die Schulen bringen soll. Seither wird es von vielen weiterführenden Schulen in Herrenberg und den Einrichtungen der Herrenberger Jugendarbeit - Jugendhaus, Logo, Mobile Jugendarbeit und Stadtjugendring - getragen und vorangetrieben.

Seit 2016 bietet der SJR für alle Jahrgangsstufen ab Klasse 9, an allen Schulen das Lernkonzept „Toleranz-Rallye“ an. Im Laufe des 4-stündigen Workshops sind die Teilnehmenden aufgefordert, nicht nur über Toleranz zu diskutieren, sondern dabei eigene Erlebnisse und Erfahrungen einzubringen. Dabei sollen sie ihre Einstellung in bestimmten Situationen testen. Dies geschieht an mehreren Lernstationen: Es geht dabei um die eigene Wahrnehmung und den eigenen Sprachgebrauch, um Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Vorbilder und Zivilcourage.
So sind die Schüler*innen unter anderem dazu aufgefordert, in einer Dilemma-Geschichte unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und eine persönliche Entscheidung zu treffen. Ebenfalls die Beschäftigung mit verletzenden und unterstützenden Worten sorgt für Denkanstöße rund um das Thema Toleranz.

Das vielseitig einsetzbare Lernkonzept kann sowohl an Schulen als auch in der Jugendarbeit, z.B. in Vereinen, durchgeführt werden. Bei Interesse könnt ihr euch gerne an Chris in der Geschäftsstelle wenden. Ihr erreicht ihn telefonisch unter 0159 02235274 oder unter christian.nagler@sjr-hbg.de.
 

zurück zur Übersicht