Jugendbeteiligung on Ice

Veröffentlicht am: 5. April 2018

Eine Gruppe Jugendlicher hatte beim 4. Jugendforum am 28. Februar große Pläne: In Herrenberg soll eine Eishalle gebaut werden. Um sich über Kosten, Betrieb und weitere Herausforderungen zu informieren, haben sich die Jungs und Mädels deshalb nach Reutlingen aufgemacht. Dass sie sich mit ihrer Idee einiges vorgenommen haben, ist ihnen dabei durchaus bewusst. Umso besser wollen sie sich deshalb auf ein Gespräch mit zuständigen Mitarbeiter*innen der Stadt und Gemeinderäten vorbereiten. Deshalb hat sich die Gruppe kurzerhand dazu entschlossen, einen Experten zu besuchen und sich über den Bau und den Betrieb einer Eishalle zu informieren. Zusammen mit Jugendreferent Simon haben vier Jugendliche den Betreiber der Eishalle in Reutlingen, Thilo Fritz, interviewt.

Thilo ist begeistert von der Idee der Jugendlichen. Aber er stellt auch gleich klar: „Eine Eishalle zu betreiben ist nicht einfach. Da muss an vieles gedacht und viel Einsatz gebracht werden.“ Zunächst führte er deshalb die Gruppe durch seine Anlage. Eine ordentliche Kühlanlage ist genauso wichtig wie die Werkstatt, in der die Kufen geschliffen werden. Natürlich braucht man auch eine gute Eismaschine – auf der durfte Malin auch gleich eine Runde mit übers Eis fahren.

Nach der Führung hatten die Jugendlichen noch viele weitere Fragen: wie viele Gäste kommen, an was muss man bei einem Neubau alles denken und wie viele Menschen arbeiten überhaupt in einer Eishalle? Am Ende hat Thilo fast 20 Minuten erzählt und alle Fragen beantwortet. Die Jugendlichen waren schwer beeindruckt. Und nach ein paar Runden auf dem Eis sind sie mehr denn je davon überzeugt: Eine Eishalle für Herrenberg, das wäre wirklich spitze!

Zum Projekt Jugendbeteiligungsprojekte
Jugendträume Logo

Die Jugendbeteiligungs-
plattform für Herrenberg.

Zur Plattform