Runder Tisch der Jugendarbeit

Veröffentlicht am: 6. Juni 2018

Ein sehr spannender Abend liegt hinter dem SJR und den Vereinsmitgliedern,, die sich am 16.05. zum ersten Runden Tisch der Jugendarbeit trafen. Dabei stand die Stärkung des SJR als Dachverband und die Vernetzung der Herrenberger Vereine untereinander im Zentrum. „Kochst du noch dein eigenes Süppchen … oder blickst du über den Tellerrand hinaus“ war das Motto des Abends.

An drei verschiedenen Projektbeispielen des SJR beleuchteten die 8 anwesenden Vereinsvertreter*innen, welche Stärken in ihren Vereinen zu finden sind und warum ihnen die Jugendarbeit so nachhaltig am Herzen liegt. Aber auch über den Mehrwert von gemeinsamen Veranstaltungen und Projekten wurde gesprochen. So können dadurch Netzwerke aktiv gelebt werden, die Potential für neue Entwicklungen und Ideen haben. „Viele Mitglieder des SJR beschäftigen sich mit ähnlichen Themen und können so voneinander profitieren“, erklärt Simon Wöhrbach vom EJW Herrenberg.

Manche Gäste kamen zum Runden Tisch der Jugendarbeit, um bestimmte Anliegen einzubringen, andere entfachten ihr Interesse an bestimmten Themen, die zu spannenden Diskussionen führten. So beschreibt David Zimmermann von den Pfadfindern der DPSG sein Gefühl, dass „die Anwesenden gerne etwas mit anderen auf die Beine stellen möchten, das größer ist als die Summe der einzelnen Vereine.“

Und die Zusammenführung dieser losen Enden sieht der Stadtjugendring Herrenberg als eine seiner zentralen Aufgaben. „Die Vernetzung vor Ort, Bedarfe wahrzunehmen und auch zu setzen sowie den Mehrwert einer gemeinsamen Jugendarbeit in die Gesellschaft zu tragen ist fester Bestandteil unserer Arbeit“, sagt Christian Nagler (Verbandsjugendreferent SJR). Aus diesem Grund wird der Runde Tisch im Juli 2018 fortgeführt und mit Unterstützung interessierter Vereine weiterentwickelt.

Weitere Informationen können in der Geschäftsstelle des SJR erfragt werden. Alle Herrenberger Vereine sind herzlich eingeladen, Teil dieses neuen Gremiums zu sein.