Toleranz-Rallye für das Andreae-Gymnasium

Veröffentlicht am: 17. Juni 2018

Welche Werte tragen unsere Gesellschaft?

Vier Tage lang durchliefen die Klassen der 10. Jahrgangsstufe des AGH die Toleranzrallye des Stadtjugendrings. Sie diskutierten über Toleranz, Vielfalt und Meinungsfreiheit. Dabei ging es nicht grundsätzlich um richtig oder falsch, sondern um Perspektivwechsel und Akzeptanz.

Seit 2016 bietet der SJR im Rahmen des Projekts „Anstoß“ die „Toleranz-Rallye“ für alle Jahrgangsstufen ab Klasse 9 an. Vergangene Woche wurden mehr als 90 Schüler*innen des AGH im Laufe des 4-stündigen Workshops dazu aufgefordert, nicht nur über Toleranz zu sprechen, sondern dabei eigene Erlebnisse und Erfahrungen einzubringen.

Dabei sollten sie ihre Einstellungen in bestimmten Situationen testen. Dies geschah an mehreren Lernstationen: Es ging dabei um die eigene Wahrnehmung und den eigenen Sprachgebrauch, um Zugehörigkeit und Ausgrenzung, Vorbilder und Zivilcourage. „Viele Jugendliche befinden sich in einer Blase und kommen nur selten aus ihrem gewohnten Lebensumfeld heraus. Wir möchten das aufbrechen und die Jugendlichen ins Gespräch bringen“, so Christian Nagler (Verbandsjugendreferent SJR).

Die Schüler*innen waren unter anderem auch dazu aufgefordert, in einer Dilemma-Geschichte rund um ein Flüchtlingsheim unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und eine persönliche Entscheidung zu treffen. Ebenfalls die Beschäftigung mit verletzenden und unterstützenden Worten sorgt für Denkanstöße, um den Blick auf einen wertschätzenden Umgang mit anderen Menschen zu schärfen.

Das vielseitig einsetzbare Lernkonzept kann sowohl an Schulen als auch in der Jugendarbeit, z.B. in Vereinen, durchgeführt werden. Bei Interesse könnt ihr euch gerne an Chris in der Geschäftsstelle wenden.

Zum Projekt Toleranz-Rallye
Jugendträume Logo

Die Jugendbeteiligungs-
plattform für Herrenberg.

Zur Plattform