Lions Club rettet Herrenberger Toleranzrallye für ein weiteres Jahr

Veröffentlicht am: 25. Februar 2019

Unter dem Motto „Vielfalt erleben“ spendet der Lions Club Herrenberg 3750 Euro für die Durchführung der Toleranz-Rallye an Schulen und in Vereinen. Das Projekt des Stadtjugendrings kann somit bis zum Ende des Jahres kostenfrei angeboten werden.

Die Toleranz-Rallye wurde 2014 in Herrenberg entworfen und findet inzwischen an fast allen weiterführenden Schulen regelmäßig statt. Sie ermöglicht es Jugendlichen (ab der 9. Klasse), sich in einem vierstündigen Workshop mit Fragen der Toleranz und Intoleranz auseinander zu setzen. Dabei werden sie von zwei Moderator*innen animiert, ihre eigenen Meinungen in Frage zu stellen und durch Denkanstöße weiterzuentwickeln. „Jeder konstruiert sich seine Wirklichkeit, die auf der eigenen Perspektive beruht. Das möchten wir im gegenseitigen Austausch aufbrechen“, so Christian Nagler (SJR-Verbandsjugendreferent).

Dabei testen die Jugendlichen ihre Einstellungen in bestimmten Situationen, die in mehrere Lernstationen aufgeteilt sind. Im Laufe der Rallye geht es beispielsweise um die eigene Wahrnehmung, Vorbilder oder Zivilcourage. „Nur wenn sich Jugendliche bewusst machen, was falsche Worte oder Ausgrenzung bewirken können, haben sie die Möglichkeit auf ein verantwortungsvolles Handeln“, fasst Nagler zusammen. Daher führt der Stadtjugendring die Toleranz-Rallye seit mehr als zwei Jahren in Herrenberg durch. Um diese den Schulen und Vereinen kostenlos zur Verfügung stellen zu können, wird jedes Jahr finanzielle Unterstützung benötigt.

Der Lions-Club Herrenberg spendet im Rahmen seiner Jubiläumsspendenaktion insgesamt 25.000 Euro für sieben gemeinnützige, örtliche Projekte. 3750 Euro gehen an den Stadtjugendring, um Jugendliche mit verschiedenen Werten, Lebensvorstellungen oder Glaubensüberzeugungen in einen Dialog zu bekommen. Demokratisches Zusammenleben braucht Toleranz und diese ist besonders in der Unterschiedlichkeit gefragt. Aber der Lions-Club Herrenberg engagiert sich noch auf vielen weiteren Gebieten. Sowohl etablierte Projekte als auch neue Ideen können eine Förderung erhalten. Es zählen nur der gute Zweck und die Nachhaltigkeit des Vorhabens.

Zum Projekt Toleranz-Rallye