SJR-Weihnachtsmarktstand bringt Vereine zusammen

Veröffentlicht am: 10. Dezember 2019

Auch in diesem Jahr organisierte der SJR einen Verkaufsstand auf dem Herrenberger Weihnachtsmarkt, diesmal in Zusammenarbeit mit dem Judo-Club Herrenberg und den MaJo-Ministrant*innen. Als praktisches Modul der JuLeiCa-Ausbildung plante die Projektgruppe alles Nötige für einen gut funktionierenden Verkaufsstand.  

Neben fairer Schokolade mit verschiedenen Obstsorten konnten dieses Jahr Nikolausmützen gekauft werden. Bei der Obstauswahl wurde wieder großer Wert auf Regionalität und biologischen Anbau gelegt. Über Wochen hinweg liefen die Vorbereitungen durch die Projektgruppe, die diesmal aus Mitgliedern der MaJo-Minis, des Judo-Clubs Herrenberg sowie des SJR bestand. Drei Tage lang betrieben 45 Jugendliche und junge Erwachsene dann den Schokofrüchtestand. Der gesamte Gewinn geht an die beiden teilnehmenden Vereine und unterstützt damit direkt deren Vereinsjugendarbeit.

Besonders interessant war diesmal, dass die Organisation des Weihnachtsmarktstandes ein Teil der JuLeiCa-Ausbildung des SJR war. So konnten die angehenden Jugendleiter*innen ganz praktische Erfahrungen im Projektmanagement sammeln und gemeinsam von den Aufgaben lernen. „Es ist toll, wie gut die Zusammenarbeit geklappt hat und alle Beteiligten etwas zum Erfolg beigetragen haben“, so Johannes Roll von den MaJo-Ministrant*innen. Auch Vertreter*innen der SJR Projektgruppen „Fair-Trade“, „Fridays for Future“, „Lampedusa Calling“ und der Jugenddelegation waren dabei und machten das Projekt dadurch sehr vielfältig.

Besonderer Dank gilt der Bonilla Pralinenmanufaktur, mit deren Hilfe die faire Schokolade angeboten werden konnte. Weitere Informationen über die JuLeiCa-Ausbildung 2020 sind beim SJR zu erhalten.

Zum Projekt Stand auf dem Herrenberger Weihnachtsmarkt