Corona Ferien 2020 – Jugendliche auf den Straßen Herrenbergs

Veröffentlicht am: 5. September 2020

Wo halten sich Herrenberger Jugendliche in den Sommerferien 2020 auf? Das wollte Jugendreferent Michael Wolfschläger wissen. Zugleich wurde mit den Kolleg*innen der Mobilen Jugendarbeit (MJA) und dem Herrenberger Jugendhaus e.V. offiziell zu den ersten Workshops des Projekts “Mein-Dein-Unser Herrenberg!” eingeladen.

Vereinzelt sitzen zwei, drei Jugendliche auf einer Bank oder Treppe. Auch an anderen Plätzen, welche von jungen Leuten gerne in Anspruch genommen werden ist wenig oder nichts los.
Es sind Sommerferien. Und auch zu den üblichen Zeiten sind es immer nur kleine Grüppchen.
Anders als die Jahre zuvor. “Da konnte es schon Mal vorkommen dass hier am Freitagabend zwischen 100 und 200 Jugendliche chillen” erzählt Gerd Scheef von der Mobilen Jugendarbeit. Auch Michael Wolfschläger erinnert sich an diese Zeiten. 3 Jahre Mobile Jugendarbeit und 4 Jahre Jugendhauserfahrung hat er neben Flyern im Gepäck.

Auf den Palettenmöbeln am alten Freibadgelände „chillt“ eine kleine Gruppe. Zwei davon kennen Gerd Scheef. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ist das Gespräch schnell im Gange. Irgendwann kommt der Flyer zum Vorschein. „Wir haben ein neues Projekt, da geht es darum, dass sich Jugendliche zusammengetan haben um mehr Orte in Herrenberg für Jugendliche einzufordern. Es geht auch darum, was Orte alles bieten sollen, damit sie attraktiv sind.“ „Hier fehlt zum Beispiel Licht“ kommt eine schnelle Aussage. Auch die neue Freizeitanlage Längenholz ist Thema. „Das ist gut, dass es die gibt. Aber der Basketballplatz ist abends bestimmt immer voll und tagsüber ist da kein Schatten.“ Auch hier gibt es bereits Meinungen.

Am Jugendhaus ist im Sommer 2020  etwas mehr los. Vor allem an den Wochenenden finden sich mehrere Jugendliche auf der weitläufigen Außenfläche ein. In den Gesprächen zeigt sich, dass sich auch hier bereits viele Gedanken zu Jugendorten in Herrenberg gemacht haben.

Beim Projekt „Mein-Dein-Unser Herrenberg!“ bekommen die Jugendlichen nicht nur die Möglichkeit ihre Gedanken zum Thema zu äußern, sondern auch die Gelegenheit mit den Verantwortlichen der Stadtverwaltung und Gemeinderäten in Austausch zu kommen. Zudem werden sie bei der Weiterverfolgung ihrer Ideen begleitet.

Das Projekt „Mein-Dein-Unser Herrenberg!“ geht weiter am Samstag, 26.9. um 14.00 Uhr mit dem Bau einer mobilen Bar am Jugendhaus. Das Angebot ist für Jugendliche kostenfrei, bedarf jedoch einer Anmeldung. Wer Interesse hat und zwischen 12 und 18 Jahren alt ist kann sich gerne an Michael wenden.

Zum Projekt Mein – Dein – Unser Herrenberg – Jugendbeteiligung auf den Herrenberger Straßen
Bitte versuchen Sie es erneut.
Anti-Spam-Schutz
Bitte klicken Sie hier um zu bestätigen, dass Sie kein Robot sind.
Der Anti-Spam-Schutz konnte Sie erfolgreich verifizieren.
Danke, Sie können nun das Formular abschicken.
Bitte erlauben Sie aus Sicherheitsgründen Cookies für diese Website um das Formular zu nutzen.