Klimaschutz an den Schulen

Veröffentlicht am: 4. Juli 2018

Die Projektgruppe Umwelt- und Klimaschutz hat sich im Andreae-Gymnasium (AGH) mit der Schulleiterin Frau Bentele getroffen. Unterstützt wurden sie dabei von der städtischen Klimamanagerin Lisa Zernickel und Jugendreferent Simon Gmeiner. „Es freut mich sehr, dass ihr da seid und euch so für dieses Thema engagiert!“ So begrüßte Schulleiterin Bentele die 11-köpfige Gruppe, die sich zu einem Gespräch mit ihr versammelt hatte. Der Anlass: Mehr Klima- und Umweltschutz am AGH.

Bereits im Februar kam das Thema beim 4. Herrenberger Jugendforum auf. Die Schüler*innen hatten sich dort zusammengetan, um gemeinsam über mögliche Maßnahmen für mehr Umwelt- und Klimaschutz an ihrer Schule zu diskutieren. Bei weiteren Treffen arbeiteten die Jugendlichen daran weiter, machten Recherchen und hörten sich in ihren Klassen und Freundeskreisen um. Mülltrennung, Papierverbrauch, Strom- und Wassersparmaßnahmen waren nur einige der diskutierten Themen. Dabei wurde deutlich, dass hierbei Schüler*innen und Lehrer*innen viel zu einer besseren Umweltbilanz der Schule beitragen können. Bei anderen Punkten ist wiederum auch die Stadt gefragt: Die Isolation der Gebäude, die Versorgung der Mensen und ein Mülltrennungssystem wären mögliche Ansatzpunkte. Nicht zuletzt nahmen die Schüler*innen auch die Eltern in die Pflicht: Die Elterntaxis gefährden nicht nur immer wieder die Fußgänger und Radfahrer und verstopfen die Straßen, sondern sind auch nicht gut fürs Klima.

Gemeinsam wollen die Jugendlichen und die Schulleitung nun über Projekte und Maßnahmen nachdenken und in die Lehrer- und Schülerschaft hineintragen. Klimamanagerin Lisa nahm von dem Treffen auch einige Punkte mit, die sie nun in der Stadtverwaltung ansprechen will. Damit das AGH Schritt für Schritt zu einer rundum klimafreundlichen Schule werden kann.

Du hast Lust, bei der Gruppe einzusteigen? Oder du möchtest auch an deiner Schule für mehr Klimaschutz sorgen? Dann melde dich einfach bei Simon im Stadtjugendring.

Zum Projekt Jugendbeteiligungsprojekte